History

Baseball in Alfeld

 

Seit 1989 wird Baseball in Alfeld gespielt. Anfänglich trafen sich zwischen 15 –20 interessierte Schüler auf dem Sportplatz Langenholzen und warfen und schlugen einige Bälle. Schnell entschloßen sich die baseballbegeisterten Jugendlichen sich im Wettbewerb mit anderen Mannschaften zu messen. Als Trainer konnte Thilo Mader gewonnen werden. Im März 1991 wurde die Baseballabteilung in der SVA gegründet und erster Abteilungsleiter war Jens Voß. Im April startete die erste Saison in der Landesliga Niedersachsen. Diese wurde, nach einem Entscheidungsspiel gegen die WOB Boogies, das gewonnen wurde, mit einem hervorragenden dritten Platz beendet. 1992, im zweiten Jahr des Bestehens, konnte die Meisterschaft in der Landsliga gefeiert werden. In der anschliessenden Aufstiegsrunde waren die Gegner die Hondelage Batbreakers und die Hänigsen Farmers. Die SVA wurde Dritter und da es nur zwei Aufsteiger gab, wurde der Aufstieg in die Verbandsliga knapp verfehlt. 1993 wurde man hinter den Fischbeck Sharks nur zweiter und 1994 hinter den Hann Münden Magics auch. 1995 verlor man das erste Mal gegen die Einbeck Indians, welches einige Mitglieder zu Austritten zwang. Wettschulden sind Ehrenschulden. Aber genauso schnell wie man Austritt, kann man wieder eintreten. 1996 folgte der Abstieg in die Bezirksliga. 1997 stand der Baseballsport in Alfeld vor dem Aus. Durch den Unfalltod des Vorsitzenden Lars Mohmeyer verlor die Organisation ihren Kopf und nur dank einiger unentwegt Verrückter gings weiter. 1998 könnte man als das Jahr der Rückkehrer bezeichnen. Spieler die aufgrund des Studiums in andere Städte gezogen waren, kehrten Heim und fanden wieder den Weg zu den Greenhorns. Mit einem Sieg / Niederlagen Verhältnis von 11:1 konnte die Rückkehr in die Landesliga verwirklicht werden. 1999 schafften die Greenhorns den Klassenerhalt. Im Jahr 2000 konnte eine zweite Herrenmannschaft in den Spielbetrieb aufgenommen werden. Am 26.08.2000 wurde in Eimsen zum Tag der offenen Tür geladen. Das Highlight des Tages war das Revival Game. Im “Eimser Sportpark“ traf die aktuelle Mannschaft der Alfeld Greenhorns auf die Gründungsväter des Vereins. Die Erste qualifizierte sich für die Aufstiegsrunde zur Verbandsliga. Gegner waren die Cloppenburg Jetts, Hevensen Pioneers, Wilhelmshaven Waves, Falkenberg Red Falken und die Göttingen Allstars. Doch wieder einmal scheiterte man. 2001 spielten wieder zwei Herrenteams Baseball und die Erste musste in die Abstiegsrunde. Der Abstieg konnte mit einem souveränen Sieg in Lingen verhindert werden. 2002 wurden die Baseballer, im letzten Saisonspiel mit einem Sieg über Bennigsen Meister in der Landesliga. Nach elf Jahren konnte der Aufstieg in die Verbandsliga realisiert werden und es wurde auch gleich wieder abgestiegen. Außerdem nahmen die Greenhorns an der „go sports“ Tour mit einer Baseballwurfmaschine und einem Schlagkäfig teil und organisierten wieder ein Revival Game mit den Gründungsvätern. Seit dem Jahr 2002 boten die Baseballer der SVA auch sehr erfolgreich Nachwuchsbaseball an. Erstmals konnte eine Nachwuchsmannschaft im Spielbetrieb gemeldet werden. Die Trainer waren Markus Wermers und Jens Voß. Im Jahr 2003 konnten zwei Mannschaften in den Altersklassen Schüler und Jugend die Keulen schwingen. Das Schülerteam mit Coach Wermers wurde Niedersachsenmeister und das Jugendteam mit Coach Voß immerhin Vizeniedersachsenmeister. Die erste Herren musste aufgrund zweimaligen Nichtantretens mit einem Sieg/Niederlagenverhältnis von 6:5 zwangsabsteigen. Da allerdings die Zweite in einer SG mit den Fischbeck Sharks die Landesliga gewinnen konnte, stieg man schnurstracks wieder auf. Gemeinsam mit Fischbeck organisierte der Verein das NBSV-Pokalfinale. Nach dem Zwangsabstieg der ersten Herrenmannschaft aus der Verbandsliga sollte im Jahr 2004 ein Neuanfang in der Bezirksliga erfolgen. Wie schwer dieser Neuanfang werden sollte, zeigten die ersten Niederlagen. Im Verlauf der Saison musste sogar ein Spiel wegen Spielermangels abgesagt werden. Aber am Ende fingen sich Alfeld Baseballer. Aufgrund einiger Neuzugänge und gesteigerter Motivation konnte das letzte Saisonspiel gewonnen werden. 2004 war die Jugendmannschaft das drittbeste Team aus Niedersachsen. Freuen durften sich die Nachwuchsballer auch über neue Trikots, die die Sanitärfirma Thomas aus Delligsen gesponsert hatte. 2005 ist die Jugend Niedersachsenmeister in der Halle geworden und in der Sommersaison Vizeniedersachsenmeister. Die erste Herrenmannschaft schaffte den Aufstieg in die Landesliga aufgrund eines dritten Platzes und einer Ligareform. Erstmals nahm ein Seniors-Team am Spielbetrieb teil. 2006 wurde die Jugendmannschaft Vize-Niedersachsenmeister in der Halle und es spielten ca. 50 Kinder verteilt auf drei Alterstufen (Schüler, Jugend, Junioren) Baseball in der SVA. Insgesamt hatte die Abteilung ein Mitgliedsbestand von über 80 Mitgliedern. Im Jahr 2006 bauten sich die Baseballer ihren eigenen Platz in den Leinewiesen gegenüber des Hindenburgstadions. Die Stadt Alfeld stellt das Gelände zur Verfügung und den Rest machten die Baseballer selbst. Hierfür war nicht nur ein hoher Personalaufwand zu leisten, sondern es fielen auch hohen Materialkosten an. Schließlich konnte man mit einer Grand Opening Gala am 6. Mai die Platzeröffnung feiern. Erstmalig gelang es einen US-Coach nach Alfeld zu locken. Matthew Kaufmann war sein Name und zur Mitte der Saison war er auch schon wieder weg. Ausrichter für das NBSV-Youth Camp war man in diesem Jahr auch. Im Jahr 2007 schaffte das erste Herrenteam trotz einer knappen Niederlage im Landesligafinale gegen die Braunschweig Knochenhauer den Aufstieg in die Verbandsliga. Coach war Jens Stenzel. Zum ersten Mal wurde das Ü30 Slow Pitch Turnier durch Bernd Seiler organisiert. Die Junioren wurden Vizeniedersachsenmeister und konnten zum Finaltag kein Team stellen. Die Schüler wurden dritter in Nds und zum ersten Mal spielten Damen aus Alfeld zusammen in einer SG mit Sehnde in einer Liga Softball. 2008 war das Jahr mit Coach Carsner. Das junge Team schlug sich wacker in der VL und konnte einen wining streak von 11 Siegen in Folge hinlegen. Allerdings für die Play Off Teilnahme reichte es nicht. Absteigen war allerdings auch kein Thema. Das Team erreichte das NBSV-Pokalfinale und verlor deutlich gegen den Zweitligisten Braunschweig Knochenhauer. Die Seniors wurden zur zweiten Herren und trotz Ami ging die Jugendarbeit vor die Hunde. Softball wurde auch nicht mehr gespielt. Das zweite Ü30 Turnier wurde durch Bernd Seiler wieder hervorragend organisiert. 2009 schaffte das Verbandsligateam einen vierten Platz (von fünf) und zu dem Play Off Spiel trat man halt nicht an. Erstmals war Felix Cratius und Kevin Kaufhold für das Team verantwortlich. Die zweite Herren von Coach Bernd Seiler wurde in der Bezirksliga mit nur zwei Niederlagen Meister. Der Nachwuchs bestand nur noch aus zwei Spielern, welche in einer Spielgemeinschaft mit den Göttingen Allstars auch nur eine halbe Saison spielten. 2010 gab es nur noch ein Herrenteam in Alfeld. Die Coaches waren Felix Cratius und Bernd Seiler. Leider kam es im Verlauf der Saison zu einem Zwangsabstieg, da an zwei Spieltagen keine Mannschaft gestellt werden konnte. 2011 wurde ein Neuanfang in der Bezirksliga gestartet. Die Spielerdecke war sehr dünn, daher wurde eine SG mit den Bückeburg Buccaneers eingegangen. Im Verlauf der Saison stabilisierte sich das Team und konnte einen 2. Platz in der Abschlußtabelle belegen. Durch Auflagen der Stadt waren Alfelds Baseballer gezwungen den Fangzaun in den Leineweisen abzubauen. In der der Hoffnung ihn im nächsten Jahr auf gedrehten Spielfeld wieder aufbauen zu können. 2012 wurde in einer dreier SG mit den Hildesheim Red Thorns und den Bückeburg Buccaneers gespielt. Da das Spielfeld in Alfeld nicht fertig war, mussten alle Spiele in Hildesheim stattfinden. Gespielt wurde in der Landesliga und die SG wurde 5ter von Sechs. Da die Koordination über drei Vereine sich als zu ineffektiv erwies, wurde in 2013 nur noch mit den Bückeburg Buccaneers eine SG gebildet. Da beide Vereine keine Spielfläche hatten, wurden alle Spiele auswärts gespielt. Am Ende wurde die SG Meister und stieg in die Landesliga auf. 2014 war der Platz in Alfeld immer noch nicht bespielbar. Wenigstens wurde trainiert. In einer Saison mit Höhen und Tiefen, immerhin konnte der Tabellenführer aus Fischbeck geschlagen werden, wurde die SG am Ende der regulären Saison mit 3:9 Siegen letzter. In den play downs konnten zwei Siege errungen werden. Der Klassenerhalt wurde mit einem 24:14 Sieg über Buxtehude im letzten Spiel gesichert. 2015 gab es auch noch keinen eigenen Baseballplatz in Alfeld. In einer SG mit den Bückeburg Buccaneers wurde die von Brian Seiler gecoachte Mannschaft zweiter in der Landesliga. Andre, Nimser, Frank Bartetzko, Marcus Rohjan und Jens Voß unterstützten nach vielen Jahren Baseballpause in den letzten Saisonspielen das Team. 2016 wurde in einer SG mit den Hevensen Pioneers in Hevensen in der Landesliga Süd gespielt. Am Ende wird das Team zweiter. Seit langen finden auch ein paar Nachwuchspieler zu den Greenhorns und im Winter wird an der Jugendliga teilgenommen. Leider mußte das letzte Turnier abgesagt werden. 2017 startete wieder die SG Alf/Hev. Frei nach dem Motto “back to roots” wurde in Langenholzen auf dem Sportplatz trainiert. Das Team von Coach Brian Seiler wird Meister der Landesliaga Süd 1. Im Finale der Landesliga Süd unterliegt das Team mit 5:12 den Hänigsen Farmers. Wärend der Sommersaison findet auch Nachwuchsbaseball statt. Leider zieht sich ein Verein aus der SG Alfeld/Hevenden/Gleidingen zurück und die Saison konnte nicht beendet werden. In der Winterhallensaison melden die Greenhorns eine eigene Mannschaft für den Jugendspielbetrieb. Bei den Junioren wird eine SG mit den Hänigsen Farmers eingegangen. Als Coach konnten Phillip Edler und Jens Voß gewonnen werden. 2018 war ein Aufbaujahr. Einige Nachwuchstalente, teilweise noch im Jugendalter wurden in die erste Herrenmannschaft integriert. Im Herrenspielbetrieb gab es eine SG mit den Hevensen Pioneers, wo auch die Heimspiele stattfanden. In der Landesliga Süd belegte die SG mit 6 Siegen den dritten Platz. Im Jugendspielbetrieb wurde in einer dreier SG mit den Hänigsen Farmers und den Braunschweig Spot Up 89érs gespielt. Im Juniorenspielbetrieb bestand die dreier SG aus den Hänigsen Farmers und den Bückeburg Bandits. Hier konnte viel an Erfahrung gewonnen werden und sogar das ein oder andere Spiel. Trainiert wurde in Langenholzen, wo man einen Bauwagen für die Ausrüstung aufgestellt hatte. Im Winter wurde eine eigene Juniorenmannschaft gemeldet und die Schüler spielten eine SG mit Hänigsen und Stade.